Die Wildparkschule ist aus einem gemeinsamen Projekt des Vereins Wildpark Frankfurt (Oder) e.V., des Sport- und Schulverwaltungsamtes Frankfurt (Oder) und des Staatlichen Schulamtes entstanden.

Auf dem Gelände des Wildparks leben viele verschiedene Tiere in naturnah gestalteten artgerechten Gehegen. Das Lehmhaus ist das Zentrum der Wildparkschule. Hier finden sich die Besuchergruppen ein, um in das Thema des Projekttages, der Exkursion, ... eingeführt zu werden oder am Ende einer Veranstaltung die Ergebnisse zu präsentieren. Der Wildpark und der an das Gelände anschließende Stadtwald bieten viele Möglichkeiten Natur- und Kulturraum zu erkunden.

Stadtwald

Das glazial geprägte Relief ist vorwiegend durch Akkumulation entstanden. Die Landschaft geht als Teil der Lebuser Platte von kuppigen Grundmoränenflächen weiter westlich in Stauchmoränenflächen und die Hauptrandlage der Frankfurter Staffel aus der Weichselkaltzeit über.

Die Böden sind lehmig bis sandig und bilden rostfarbene und braune Waldböden. Stark wechselnde Grundwasserhorizonte ermöglichen eine größere Vielfalt der hier forstwirtschaftlich nutzbaren Baumarten, als vermutet. Der schon bestehende Lehrpfad durch den Stadtwald führt vorbei an abwechslungsreichen Baumbeständen und an eiszeitlichen Findlingen (Granite und Gneise).

Lernen durch unmittelbare Naturbegegnung

Der Wildpark und der angrenzende Stadtwald sind zu jeder Jahreszeit ein lohnenswertes Ausflugsziel für Schulklassen.

Die Bildungsangebote der Wildparkschule sind auf die Rahmenlehrpläne abgestimmt. Erlebnis- und handlungsorientiert heben sich die angebotenen Aktivitäten von den Möglichkeiten in der Schule ab.

Bei den Schülern der Primarstufe stehen Lernziele, wie die Liebe zur Natur und eine positive emotionale Beziehung bzw. das Interesse für die Beschäftigung in der Natur im Mittelpunkt der Bildungsangebote. Notwendiges Grundwissen über die Natur und Umwelt wird vermittelt. Naturerlebnistouren ermöglichen dies. Hier werden die Naturphänomene erlebnisbetont erarbeitet, in den Sekundarstufen I/II zunehmend vernetzt, übertragbar und anwendbar gemacht.

Beispiele für mögliche Einzelthemen:
(Primar-Sekundarstufe beliebig kombinier- und erweiterbar)

  1. „Fadenschwanz und Löffelohr“ Maus, Hase und Reh im Wald
  2. Experimente mit Schnecken u.a. Wirbellosen
  3. Eichhörnchen und Igel perfekt angepasst
  4. Mit Adleraugen auf Vogelexkursion
  5. Ein Blatt geht auf Reisen – Nahrungsketten Pilze- Helfer und Zerstörer
  6. Tiere und Pflanzen im Wildpark
  7. Naturerlebnistour im Stadtwald- Schatzsuche
  8. Rund um die „Weihnachtsbäume“
  9. Abenteuer Vielfalt: Wiese und/oder Wasser
  10. Wasser, Entdeckungen in der „Entengrütze“
  11. Entdeckungen und Erlebnisse im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter
  12. Oster-, Mai-, Weihnachtsprogramme
  13. Für die Einführung der Unterrichtsfächer Geografie und Biologie in Klasse 5 wird eine fächerverbindende Exkursion angeboten
  14. Aus dem Kreislauf der Natur –Fressen und gefressen werden Nachwachsende Rohstoffe
  15. Bienen und andere „nützliche“ Insekten, Honig- eine süße Verführung
  16. Essbare Wildpflanzen für Mensch und Tier
  17. Samen und Früchte
  18. Papierhersteller und andere Erfinder
  19. Strategien der Überwinterung
  20. Erlebniswelt Natur in unseren Heimatraum
    (Themenreihe Schwerpunktunterricht in Klasse 5)

Kompetenztraining

Als besonderes Angebot haben wir die Waldrallye, die wir gern für eine oder mehrere Schulen im Stadtwald organisieren.

In den Sekundarstufen I/II werden neben der Wiederbelebung und Vertiefung der emotionalen Beziehung zur Natur, verstärkt Fachwissen und entsprechende Fertigkeiten und Kompetenzen vermittelt.

Fachübergreifende Exkursionen/Projekte mit sportlichkünstlerisch-ästhetischen Komponenten für Vorschulgruppen, alle Klassenstufen und ältere Interessenten aller Altersgruppen und Schulformen

jeweils altersspezifisch angepasst, inhaltlich, örtlich und zeitlich variabel.

  1. Naturerlebnistour: Lebensraum Stadtwald
  2. Tiere und Pflanzen im Wildpark Verwandtschaft und systematisches Ordnen, Verhaltensbeobachtung
  3. Gewässer-Ökosysteme, Oder, Ziegenwerder, Mühlental, NSG Booßen Teichlandschaft o.a.
  4. Biologisch-geografische Exkursion zu den Adonishängen südlich von Lebus, Eichwald und anderen Gebieten
  5. Ökosystem Wald als dynamisches System
  6. Ökosystem Wiese, Weide, Feld, Hecke

Unterrichtsprojekte

Neigungsunterricht kann für jedes Halbjahr abgestimmt werden

Es sind Projekte einzelner Schüler oder von Schülergruppen möglich.

Projekttage, Wandertage, Wettbewerbe zu jeder Thematik in und zwischen Klassen sind möglich.

Fortbildungsmöglichkeiten für Kolleginnen und Kollegen aus interessierten Fachbereichen, Vorschulen und allen Schulformen

Kulinarisches

Die Wildparkgastronomie „Kobel“ der Gronenfelder Werkstätten bietet nach Absprache für die Besuchergruppen Speisen und Getränke ab Mittwoch an.
Telefon: 0335/68389-23
Die „Wupi- Imbissbude“ kann auch genutzt werden.

Für die Nutzung der Angebote der Wildparkschule wird um 1 € Unkostenbeitrag pro Teilnehmer gebeten.

So erreichen Sie den Wildpark Frankfurt (Oder) am westlichen Stadtrand:

Die Buslinien 980/982 halten teilweise direkt am Wildpark oder an der Haltestelle:
Abzweig Rosengarten 200 m vor dem Wildpark.

Kontakt: Tel.: 0160 / 4958837
RobertVolkmann
Wildparkschule-Volkmann@gmx.de

Wildpark Frankfurt (Oder)Gronenfelder Werkstätten