Tierpatenschaft


Warum eine Tierpatenschaft?

Tierpatenschaften sollen grundsätzlich die weitere Entwicklung und Gestaltung des Wildparks fördern. Mit einer Patenschaft übernimmt der Tierpate indirekt einen Teil der Kosten für die Pflege und Fütterung des jeweiligen Tieres. Die Einnahmen aus den Tierpatenschaften werden anteilig für die Fütterung und Pflege der Tiere und für die weitere Gestaltung und den Bau neuer Gehege verwendet. Der Tierpate übernimmt gegenüber dem Wildpark der Gronenfelder Werkstätten keine weiteren Verpflichtungen und hat keine persönlichen Rechte an dem jeweiligen Patentier.

Tierliste für Patenschaften

  • Nasenbär 50,00 €
  • Meerschweinchen, Kaninchen 25,00 €
  • Präriehunde 25,00 €
  • Enten, Gänse, Fasanen, Pfauen 30,00 €
  • Waschbären, Wild- und Hängebauchschweine 50,00 €
  • Ziegen, Schafe (Muttertiere) 75,00 €
  • Damwild (Muttertiere), Ponys, Pferde 125,00 €
  • Zwergesel, Hirschkuh 150,00 €
  • Lamas 200,00 €
  • Auerochsen (Muttertiere) 250,00 €

Wie kann man Pate werden?

Interessenten wählen aus der Tierliste für Patenschaften ein Tier aus und füllen den Patenschaftsantrag aus. Der zukünftige Tierpate überweist den Patenschaftsbetrag auf das Konto der Gronenfelder Werkstätten mit dem Verwendungszweck: Tierpatenschaft für (Bitte Namen der Tierart, z.B. Auerochse Präriehunde etc., eintragen) .
Die Patenschaft gilt für die Dauer eines Jahres und beginnt mit dem Datum der Überweisung des Patenschaftsbetrages.

Was man als Pate erhält

  • Eine Patenschaftsurkunde
  • Eine steuerwirksame Spendenbescheinigung
  • Je nach Wunsch wird der Name des Tierpaten auf einem Hinweisschild am jeweiligen Gehege veröffentlicht.

Ihre Hilfe für den Wildpark


Spenden und Sponsern

Spendenkonto

Sparkasse Oder Spree
IBAN: DE 91 1705 5050 3200 7806 99
BIC: WELADED1LOS

Für Ihre Spende stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus.

Sponsor werden

Wenn Sie als Sponsor die weitere Entwicklung des Wildparks unterstützen möchten, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf. Wir unterstützen Sie bei der kreativen Gestaltung Ihres Sponsorings.

Kontakt: Jochen Hanschel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jahresspendenprojekt 2020

Bau eines Geheges für Nasenbären

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern. Vielen Dank!


Im März dieses Jahres endete die Spendenkampagne für unser Schutzhaus und das Gehege der Nasenbären welche zukünftigen im Wildpark zu Hause sein werden.

Insgesamt 14.430 € sind durch Einzelspenden, Tierpatenschaften und über den Spendentrichter im Wildpark für den Bau eines neuen Geheges für Nasenbären im Wildpark zusammengekommen. Dazu kommen 4.500 € aus dem Bürgerbudget und 5.213 € vom Lionsclub Frankfurt(Oder).

Es waren viele Einzelspender, die uns mit kleinen und größeren Beträgen unterstützt haben. Aber auch Unternehmen, die die Spendensammlung mittels Spendenboxen oder durch eigene Aktionen begleitet haben. Wie Beispielsweise die Bäckerei Jannusch, die 500 Nasenbärenkekse gebacken und von deren Verkauf den überwiegenden Anteil des Erlöses dem Projekt zur Verfügung gestellt hat. 35 neue Tierpaten haben eine Patenschaft für die Nasenbären abgeschlossen. Schüler der Grundschule Mitte in Frankfurt (Oder) haben sich eine kleine Nasenbärengeschichte für den Wildpark ausgedacht und mit ihren Scherenschnitten zu einem kleinen Büchlein beigetragen. Der Oberbürgermeister Herr Wilke gehört ebenso zu den Unterstützern wie ein Fußballverein. Unzählige Bürgerinnen und Bürger haben unsere Nachrichten zur Spendenkampagne in den Sozialen Medien geteilt.

Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender und für alle Unterstützung beim Jahresspendenprojekt der Wichern Diakonie!
Das Spendenergebnis ist eine sehr schöne Wertschätzung und Anerkennung unserer Arbeit!

Gemeinschaftlich ein für Frankfurt (Oder) wichtiges Projekt weiterzuentwickeln und zu gestalten, ist uns dabei ein wichtiges Anliegen. Für unsere Beschäftigten und Fachkräfte wird das Nasenbärengehege neue Arbeitsfelder und Herausforderungen bringen und die vielen Wildparkbesucher werden sicher viel Spaß an den neuen Tieren haben.

Jochen Hanschel, Wildparkleitung

 

„Der Nasenbär Claru auf Wanderschaft“


So lautet der Titel des Kinderbuches welches für unser Jahresspendenprojekt in Kooperation mit der Grundschule Mitte Frankfurt (Oder) entstanden ist.

Lehrer Matthias Seefeld hatte seine Schüler der damals 5. Klasse dazu ermutigt, ihre Fantasiegeschichte, wie die Nasenbären nach Frankfurt gekommen sein könnten, aufzuschreiben. Entstanden sind 5 Geschichten von Pia, Samia, Helene, Ruby und Carl, aus denen dann eine gemeinsame Geschichte erstellt wurde. Von jedem der fünf Autoren ist etwas dabei, sodass sich alle im Buch wiederfinden. Andere Schüler haben zu der Reise des Nasenbären Scherenschnitte für die Grafik des Buches beigesteuert. Auch der Name des Nasenbären, der sich auf die Reise nach Frankfurt gemacht hat, haben sich die Schüler ausgedacht. Claru, wie der kleine Bär getauft wurde, setzt sich aus Clara und Rune zusammen, die Vornamen von Geschwisterkindern von zwei der Schülerinnen. In der Geschichte kommt der Nasenbär mit dem Kreuzfahrtschiff aus Südamerika über Hamburg nach Frankfurt und erlebt auf dem Weg allerlei Abenteuer, findet aber auch Reisefreunde.

Gegen eine kleine Spende von 2,50 Euro werden die Bücher im Wildpark abgegeben. „Das Buch ist so schön geworden, dass wir nun überlegen, ob wir die Geschichte von Claru fortsetzen“, so unser Wildparkleiter Jochen Hanschel. Nun können die Kinder überlegen und aufschreiben oder auch zeichnen, welche Abenteuer Claru im Wildpark erleben und welche Freundschaften er schließen wird. Die Geschichten oder Bilder werden dann hier auf der Wildpark-Internetseite veröffentlicht und können als Kurzgeschichte vorgelesen werden.

Zeichnungen können an die Adresse Am Wildpark 1, 15234 Frankfurt (Oder) geschickt oder auch persönlich dort abgegeben werden. Geschichten bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Das Buch ist am Kassenhaus im Wildpark und in der Buchhandlung „Ulrich von Hutten“ erhältlich.

Lions Club Frankfurt (Oder) und Call 24 unterstützen den Wildpark beim Bau eines Geheges für Nasenbären


Jahresspendenprojekt findet einen gelungenen Abschluss

Der Wildpark Frankfurt (Oder) freut sich über 2 Spenden und findet damit einen gelungenen Abschluss der Spendenkampagne für das neue Gehege der Nasenbären. Die Lionsmitglieder Dr. Christian Pierau, Dr. Thomas Schneider, Nico Lamprecht und Roland Kant kamen gemeinsam mit Winfried Mausolf und überreichten den symbolischen Scheck in Höhe von 5.213,75 € an Wildparkleiter Jochen Hanschel. Die prächtige Summe kam durch den Verkauf der Adventskalender des Lionsclubs im vergangenen Jahr zusammen. Mit 5 Euro konnten Sachpreise gewonnen und gleichzeitig Projekte in der Stadt unterstützt werden. Viele Frankfurter und Gäste haben durch den Kauf der Kalender somit ihren Anteil an dieser großen Spendensumme für den Wildpark.

Sabrina Linke und Jenifer Daudert von Call 24 spendeten im Namen der Kollegen 210,25 € und überreichten dazu passend einen Korb mit leckeren Köstlichkeiten und einem Plüschnasenbären. Die Spendensumme konnte durch einen internen Weihnachtsmarkt, mit Punsch, selbstgebackenem Kuchen und einem kleinen Trödelmarkt gesammelt werden. Mit dem Trödelmarkt konnten die Kollegen kleine Souvenirs kaufen oder ihre eigenen Artikel zum Verkauf anbieten. Auch wurden die Produkte der Gronenfelder Werkstätten aus dem Bereich der Holz- und Keramikwerkstatt zum Verkauf angeboten. Die Einnahmen, die in den über 4 Wochen zusammenkamen, kommen nun dem Bau des Nasenbärengeheges zu Gute.

 

Bürgerbudget - Nasenbär erreicht Platz 6


Die Gewinner des Bürgerbudgets sind ermittelt und wir dürfen uns über 4.500 € freuen, die für den Bau des Nasenbärengeheges zur Verfügung gestellt werden. Frau Milena Manns, Dezernentin für Kultur, Bildung, Sport, Bürgerbeteiligung und Europa, überreichte den symbolischen Scheck am 04.03.2021an Frau Gesine Lange, Vorstandsvorsitzende des Wildpark-Fördervereins, die das Projekt „Nasenbären für Ffo“ einreichte.

Entstehen soll noch in diesem Jahr ein Gehege mit einem Schutzhaus, in dem 3-4 Nasenbären nachts und in den Wintermonaten leben können. Bedanken möchten wir uns auch bei allen Frankfurterinnen und Frankfurtern, die ihre Stimme dem Nasenbären gegeben haben. Wir freuen uns mit der Unterstützung des Bürgerbudgets den Bau des neuen Geheges sehr bald starten zu können.

Mitarbeitende des IMD spenden 250 € an den Wildpark


Das IMD Labor Oderland arbeitet schon seit einigen Jahren punktuell mit den Gronenfelder Werkstätten der Wichern Diakonie zusammen. Menschen mit Behinderungen aus dem Bereich der Auftragsarbeiten verpacken Jahreskarten oder Präsente für Mitarbeitende und Geschäftspartner an Ostern, Nikolaus und Weihnachten. Seit September 2020 sind unsere Beschäftigten auch für das Verpacken und Eintüten der Corona-PCR-Tests beauftragt. Bis zu 5.000 Tests je Woche wurden seitdem an das Labor durch unseren Fahrer ausgeliefert.

Daher freut es uns umso mehr, dass über unsere Zusammenarbeit hinaus, das IMD Labor Oderland unser Jahresspendenprojekt im Wildpark unterstützt. Das Labor bot seinen Mitarbeitenden kostenlose Massagen an, die als kleines Dankeschön ihr Kleingeld in eine Spendenbox warfen, welches nun gespendet werden soll.

Thomas Herfort, Umweltmanagement-Beauftragter beim IMD Labor Oderland, der für die Wahl des Projektes zuständig war, sorgt sonst dafür, dass ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen im Labor stattfindet. Nun lag es für ihn schon fast auf der Hand, dass unser Wildpark ein idealer Empfänger der Spende ist. Gerade in der Wildparkschule finden regelmäßig Projekte mit Schülern zur Umweltbildung statt. Zusätzlich wird mit der Spende auch unser Jahresspendenprojekt, welches auf Grund des 20-jährigen Jubiläums im letzten Jahr ausgewählt wurde, unterstützt. Entstehen soll noch in diesem Jahr ein neues Gehege mit einem Schutzhaus für 3-4 Nasenbären.

Wir bedanken uns beim IMD Labor Oderland und allen Mitarbeitenden.

Mitarbeitende des IMD spenden 250 € an den Wildpark


Das IMD Labor Oderland arbeitet schon seit einigen Jahren punktuell mit den Gronenfelder Werkstätten der Wichern Diakonie zusammen. Menschen mit Behinderungen aus dem Bereich der Auftragsarbeiten verpacken Jahreskarten oder Präsente für Mitarbeitende und Geschäftspartner an Ostern, Nikolaus und Weihnachten. Seit September 2020 sind unsere Beschäftigten auch für das Verpacken und Eintüten der Corona-PCR-Tests beauftragt. Bis zu 5.000 Tests je Woche wurden seitdem an das Labor durch unseren Fahrer ausgeliefert.

Daher freut es uns umso mehr, dass über unsere Zusammenarbeit hinaus, das IMD Labor Oderland unser Jahresspendenprojekt im Wildpark unterstützt. Das Labor bot seinen Mitarbeitenden kostenlose Massagen an, die als kleines Dankeschön ihr Kleingeld in eine Spendenbox warfen, welches nun gespendet werden soll.

Thomas Herfort, Umweltmanagement-Beauftragter beim IMD Labor Oderland, der für die Wahl des Projektes zuständig war, sorgt sonst dafür, dass ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen im Labor stattfindet. Nun lag es für ihn schon fast auf der Hand, dass unser Wildpark ein idealer Empfänger der Spende ist. Gerade in der Wildparkschule finden regelmäßig Projekte mit Schülern zur Umweltbildung statt. Zusätzlich wird mit der Spende auch unser Jahresspendenprojekt, welches auf Grund des 20-jährigen Jubiläums im letzten Jahr ausgewählt wurde, unterstützt. Entstehen soll noch in diesem Jahr ein neues Gehege mit einem Schutzhaus für 3-4 Nasenbären.

Wir bedanken uns beim IMD Labor Oderland und allen Mitarbeitenden.

Wir sagen Danke!!


Die Dampfbäckerei Jannusch GmbH ist den Gronenfelder Werkstätten seit vielen Jahren in besonderer Weise verbunden. Über 15 Jahre lang liefert das Team um Matthias und Ines Jannusch Brötchen, Brot und Backwaren an die Gronenfelder Werkstätten - Brötchen für die Frühstücksversorgung in den Werkstätten, Brot und andere Backwaren für unseren Tante-Emma-Laden und Brote für den Backofen im Wildpark. Neben diesen Lieferungen unterstützte Matthias Jannusch die Wichern Diakonie an vielen Adventsmärkten mit dem beliebten Quarkbällchenstand, an dem in jedem Jahr mehrere tausend Quarkbällchen hergestellt und verkauft werden. Im aktuellen Jahresspendenprojekt der Wichern Diakonie ist die Bäckerei Jannusch in besonderer Weise engagiert.

In den beiden Verkaufsläden in der Dresdener Straße und im Südring-Center kamen in einer Spendenbox mehr als 500 € für das Nasenbärenprojekt im Wildpark, durch das Kleingeld der Kunden zusammen. Zum Abschluss der Spendenaktion heißt es nun: „Genießen für den Wildpark“. Der langjährige Bäckermeister produziert dabei Kekse in Nasenbärenform, von deren Verkauf jeweils 75 Cent in das Nasenbärenprojekt fließen. Jochen Hanschel, Leiter des Wildparkes der Gronenfelder Werkstätten, dankt dem Team und den Inhabern der Bäckerei Jannusch ganz herzlich für Ihr Engagement mit einer Tierpatenschaft für die Nasenbären. Genießen für den Wildpark – machen Sie mit. Der Verkauf der Nasenbärenkekse läuft noch bis 30.04.21 in den beiden Bäckereien sowie im Tante-Emma-Laden in der Humboldtstraße.

Spendenbox im Klinik-Shop bringt 630 € für den Wildpark!


Seit September letzten Jahres sammelte Unternehmerin Jenny Pauls über eine Spendenbox in ihrem JP Klinik-Shop in Markendorf ca. 630 € für den Wildpark. Mit den Spendengeldern möchte Sie das Jahresspendenprojekt – ein Gehege für Nasenbären, unterstützen. Als Dankeschön, für diese und andere Aktionen, mit der Frau Pauls den Wildpark immer wieder unterstützt, überreichte ihr Wildparkleiter Jochen Hanschel eine Tierpatenschaft für Nasenbären.

Ziel des Wildparks sind 100 Tierpatenschaften an Wildparkbegeisterte zu vergeben. Aktuell können sich die Nasenbären, die im Herbst dieses Jahres ihr Gehege beziehen sollen, über 36 Tierpaten freuen.

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung des Wildparks bei allen Kunden/innen des JP Klinik-Shop und vor allem bei Frau Pauls.

Wildparkbegeisterte können sich einen Antrag für eine Tierpatenschaft am Kassenhaus holen oder hier online runterladen.

1.685 Euro für die Nasenbären


Am 30.03.2021 überbrachten Heike Wegner von der Löwenapotheke, Birgit Wolff und Heike Richter von der Kleist-Apotheke, Birgit Richter von der Storchenapotheke und Uta Dienwiebel von der Leopold-Apotheke insgesamt 1.685 € an Jochen Hanschel, Prokurist der Gronenfelder Werkstätten und Leiter des Wildparks. Die Spenden stammen von Kundinnen und Kunden der Apotheken und werden für den Bau des Nasenbärengeheges eingesetzt. Wir sagen DANKESCHÖN!

Aktiv werden für den Wildpark


Förderverein Wildpark Frankfurt (Oder) e.V.

Als 1994 die letzten russischen Soldaten aus Frankfurt (Oder) abzogen, hinterließen sie zahlreiche Kasernen, Schießplätze und Waldflächen in bedauernswertem Zustand. Dazu gehörte auch der schon seit 1870 von kaiserlichen Truppen genutzte Schießplatz im Stadtwald Rosengarten. Hier sollte, so beschlossen einige engagierte Bürger, ein Wildpark als Ort der Erholung und lohnendes Ausflugsziel entstehen.

Nach umfangreichen Maßnahmen der Renaturierung, Abriss alter Gebäude und Erschließungsarbeiten wurde der Verein Wildpark Frankfurt(Oder) e.V. gegründet und begann mit dem Aufbau des Wildparks. Am 01.Juni im Jahre 2000 wurde eröffnet. Es kamen ca. 2 000 Frankfurter Bürgerinnen und Bürger, um die bescheidenen Anfänge anzusehen und uns zu bestärken, das mit Hilfe der Stadt Frankfurt (O), vieler Betriebe und Einrichtungen Geschaffene weiter zu entwickeln. Mit der Übergabe des Wildparks an die Gronenfelder Werkstätten gGmbH zum 01.Januar 2006 erhielt diese Entwicklung eine neue Dimension und Sicherheit auf lange Sicht. Der Ausbau des Sozialgebäudes und der Gaststätte sowie die Neugestaltung des Eingangsbereiches im Jahr 2009 waren schon bald ein deutliches Zeichen dafür.

Heute ist unser Wildpark ein über die Grenzen der Stadt hinaus bekanntes Ausflugsziel und über 50.000 Besucher im Jahr sind Lohn für die schwierigen Jahre des Anfangs. Auch sind viele interessante Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen entstanden und mit der Wildparkschule bekamen viele Kinder und Schüler eine Möglichkeit, etwas über Natur und Umwelt zu erfahren. Die Gründungsmitglieder des Wildparkvereins haben sich dann nach der Übergabe des Wildparks an die Gronenfelder Werkstätten in einem "Förderverein Wildpark Frankfurt (Oder) e.V." zusammengefunden, um auch weiterhin unterstützend wirken zu können.

Die Arbeit ist gemeinnützig und beruht auf der vom Amtsgericht bestätigten Satzung.

Ziele des Wildpark-Vereins

  • 1. Fachlich, organisatorisch und finanziell zu unterstützen
  • 2. Bei der Durchführung von Veranstaltungen mitzuwirken
  • 3. Arbeitseinsätze zu organisieren

Wir suchen Sie

Unser Verein hat derzeit 17 Mitglieder. Gesucht werden besonders Mitglieder mit handwerklichen Fähigkeiten und natürlich Sponsoren, um weitere Bau- und Werterhaltungsmaßnahmen zu ermöglichen. Jeder kann Mitglied werden - mit seinem Beitrag nur die Vereinsarbeit unterstützen oder sich auch aktiv beteiligen.

Der Jahresbeitrag beträgt 30,00 Euro. Wenn Sie Mitglied in unserem Verein werden möchten, genügt ein formloser Antrag, den Sie am Kassenhaus im Wildpark abgeben können oder sie schreiben eine Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2021 © Wildpark Frankfurt (Oder)